Die systemische Therapie setzt sich aus diversen therapeutischen Methoden zusammen, die die Interaktion zwischen Menschen in den Mittelpunkt der Betrachtung rücken. So wird beispielsweise mit zirkulären Fragen die eingeengte Wahrnehmung der Wirklichkeit erweitert und der Blick von außen auf ein Problem ermöglicht. Dadurch entstehen neue Lösungsmöglichkeiten.

Die Eigenverantwortung des Klienten steht in der sytemischen Sichtweise im Zentrum und soll durch die gemeinsame Arbeit gestärkt werden. Die Beziehungen zu anderen und zu den verschiedenen Anteilen der eigenen Person werden durch Methoden wie die Aufstellungsarbeit oder das innere Team untersucht und bearbeitet.

Im beruflichen Coaching sind systemische Sichtweisen besonders für das Verständnis der eigenen Rolle innerhalb des Teams und der Organisation hilfreich und wichtig.

Ebenso kommen systemische Betrachtungsweisen bei der Paar- und Familienberatung zum Einsatz.

 

Weiterführende Informationen: